Degerfeld - Nachrichten







Verabschiedung der 4. Schuljahre

Ein turbulentes Schuljahr geht zu Ende und damit verbunden auch die fünfjährige Grundschulzeit von fast 90 Schülerinnen und Schülern des 4. Schuljahres. Im kommenden Schuljahr werden sie eine weiterführende Schule besuchen.
Am vorletzten Schultag trafen sich zunächst die Klassen 4a und 4b und anschließend die Klassen 4c und 4d mit ihren KlassenlehrerInnen Jennifer Arnold, Daniel Genné, Katrin Dippe-Bochinski und Christine Traub zur Verabschiedung im Atrium. Wegen Corona musste in diesem Jahr auf die Verabschiedung von der gesamten Schulgemeinde verzichtet werden. Die Kinder kamen mit Masken und nur die jeweilige Lerngruppe durfte zusammen sitzen.
Zu Beginn durfte das Degerfeldlied, das Musiklehrerin Bettina Wosch auf dem Keyboard spielte, nicht fehlen. Zu Corona-Zeiten darf zwar in den Schulen nicht gesungen werden, aber die Kinder schnipsten und klatschten bei der Melodie fleißig mit. Anschließend führten die Kinder der Klasse E2b einen Sitz-Tanz mit bunten Tüchern zu der Melodie von Lollipop auf. Ein buntes Bild bot sich den Zuschauern - eine beeindruckende Leistung, die von den Anwesenden mit viel Applaus bedacht wurde.
Melissa und Aytan, zwei Kinder des 3. Schuljahres, erfreuten anschließend mit dem Gedicht "Abschied von der Grundschule".
Corona-Zeiten machen erfinderisch und Lieder, die nicht gesungen werden können, werden neu interpretiert. So hatte die Klasse 2a das Ferienlied als "Glasmusik" eingeübt. Mit Gläsern, die unterschiedlich hoch mit Wasser befüllt waren, erklang die Melodie des Ferienliedes. Eine tolle Idee!
Anschließend wurden die Viertklässler von Schulleiterin Cornelia Jüttner-Tunkowski verabschiedet. In ihrer Rede ließ sie in Gedichtform die fünf Grundschuljahre noch einmal Revue passieren. "Im Buch eures Lebens gibt es jetzt eine Wende, denn ein Kapitel darin geht heute zu Ende", sagte Cornelia Jüttner-Tunkowski und verglich die Schulzeit mit einem Buch mit vielen Kapiteln. Sie erinnerte an zahlreiche schöne Ereignisse und wünschte den Schulabgängern alles erdenklich Gute und viel Freude für die weiterführende Schule.
Zum Ende der Schulzeit erhielten die Schülerinnen und Schüler noch ein Erinnerungsbuch mit guten Wünschen von vielen Lehrern und Lehrerinnen und Erinnerungsfotos. Der Elternbeirat spendierte Amerikaner mit Lachgesichtern als süße Leckerei. Bei dem abschließenden Lied "Alte Schule, altes Haus", welches sich die Viertklässler besonders gewünscht hatten, floss so manche Abschiedsträne.





Die Degerfeldschule gehört zu den ersten Schulen, die in Hessen das Schulzertifikat "Primacanta" erhalten haben. Darüber freut sich die gesamte Schulgemeinde sehr. Diese Auszeichnung erhalten nur Schulen, an denen u.a. mindestens eine zertifizierte Primacanta-Lehrkraft nach der Konzeption "Primacanta - Jedem Kind seine Stimme" unterrichtet. An der Degerfeldschule hatte Musiklehrerin Petra Matz-Schumann im Vorjahr die Primacanta-Weiterbildung mit einem Zertifikat abgeschlossen.
Primacanta - Jedem Kind seine Stimme ist ein Programm der Crespo Foundation, des Hessischen Kultusministerium und der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main in Trägerschaft der Landesmusikakademie Hessen. Finanziell unterstützt wird das Programm zudem von der Sparkassen- Kulturstiftung Hessen-Thüringen.
Für den Musikunterricht in der Grundschule ist die Förderung der Motivation und der Fähigkeit zu singen ein wesentliches und selbstverständliches Ziel. Primacanta bettet dieses Ziel in einen aufeinander aufbauenden Musikunterricht ein. Dieser fördert die Entdeckung und Entfaltung der Musikalität ebenso wie ihre Freude daran sich musikalisch auszudrücken. Der aufbauende, ganzheitliche und handlungsorientierte Zugang ermöglicht besonders intensives und nachhaltiges Musiklernen. Dieses bildet zugleich die Grundlage für die Entwicklung des Gehörs, gibt dem Hören von Musik Orientierung und öffnet Wege zum kindgemäßen Verstehen von Musik.



Lesenachmittag der 3. Schuljahre

Im März fand wieder ein Lesenachmittag für die Schülerinnen und Schüler der 3. Schuljahre statt. Gemeinsam mit Karin Debus und Carina Kollmar wollte man der Frage nachgehen: "Was ist typisch Mädchen und was ist typisch Junge?"
Als Einstieg in das Thema las Frau Debus das Bilderbuch "Lotti und Otto" - "Eine Geschichte über Jungssachen und Mädchenkram" von Collien Ulmen-Fernandes vor. Nach ausgiebigem Diskutieren - Was ist typisch Mädchen oder typisch Junge? - stellten die Schüler und Schülerinnen ihre mitgebrachten Lieblingsbücher vor.
Sind sie typisch für Mädchen oder Jungen? Viele Bücher verrieten schon auf der ersten Seite für wen sie geschrieben wurden. Die Schrift in der Farbe Rosa, Abbildungen von Pferden, Prinzessinnen und Feen oder die Schrift in brauner und schwarzer Farbe, Bilder von Rittern, Detektiven, Fußballspielern usw.

Bei der Vorstellung der Bücher bemerkten die Schüler und Schülerinnen, dass die meisten Bücher, die mitgebracht wurden, für beide interessant waren. Egal ob typisch Jungenbuch oder typisch Mädchenbuch - Hauptsache das Schmökern in Büchern macht Spaß und man kann sich für einige Zeit in andere Welten wegträumen. Was die Schüler anschließend, in ihre Decken gekuschelt, auch taten.
Da ausgiebiges Lesen natürlich hungrig macht, bereiteten Frau Keßler und Frau Lohberger - beides Mütteraus der Klasse 3a - einen leckeren Imbiss vor, den die Schüler an einem liebevoll gedeckten Tisch einnahmen.



Besuch vom Griedeler Kinderprinzenpaar

Da am Rosenmontag und Fastnachtsdienstag schulfrei war, statteten die Griedeler Tolitäten Carlo Scherer I. und Emilia Metz I. bereits am Freitag der Degerfeldschule einen Besuch ab.
Großer Jubel brach aus als der Kinderprinzenwagen auf den unteren Schulhof fuhr und noch größer wurde der Jubel als das Kinderprinzenpaar - beide ehemalige Schüler der Degerfeldschule - Süßigkeiten an alle verteilten. Viele Schülerinnen und hatten sich zu diesem Anlass verkleidet.



Theater "Lizzy auf Schatzsuche"
Es ist wie verhext. Lizzy hat eine Mäuseschatzkarte gefunden, doch egal wie sie diese Karte auch dreht und wendet, sie führt immer in die Wohnung von Voctorius.
Das Darmstädter Kindertheater die stromer führte die Abenteuergeschichte für die Kinder der E1, E2 und 2. Klassen in der Alten Turnhalle auf.
Birgit Nonn als immer hungrige Mäusedame Lizzy und Thomas Best als ordnungsliebender Victorius schafften es die jungen Zuschauer mit dem Charme ihrer Figuren und enormer Spielfreude gleich zu Beginn in ihren Bann zu ziehen. Kann der Schatz wirklich in Victorius Wohnung versteckt sein? Kann Lizzy ihre Suche vor ihrem Freund geheim halten? Mit viel Wortwitz, Situationskomik und Gesang geht es auf die Suche nach dem Schatz und mitten rein ins Abenteuer.
Die rund 300 Kinder waren restlos begeistert und belohnten die Schauspieler mit viel Applaus. Anschließend hatten sie Gelegenheit Fragen an die stromer zu stellen.



Theater "TATÜTATA - die Bundeslügenpolizei informiert"
Theater "Die Stromer" aus Darmstadt mit den Schauspielern Birgit Nonn und Thomas Best zeigten das Theaterstück "TATÜTATA - Die Bundeslügenpolizei informiert" für die 3. und 4. Schuljahre in Kooperation mit Flux. Ein wunderbar amüsantes Kindertheater zum Thema "Lügen".

Flunkern, schummeln, täuschen, schwindeln, mogeln, übertreiben. Egal wie es genannt wird: Wer nicht die Wahrheit sagt, der LÜGT! Und lügen ist schlecht, böse, übel, ja schlicht und einfach: VER - BO - TEN!
Die freundlichen Experten der Lügenpolizei - TATÜTATA - kommen in dem Theaterstück vorbei, um Groß und Klein vor den üblen Auswirkungen hemmungsloser Lügerei zu bewahren. In vielfältigen und fantasievollen Präsentationen veranschaulichen die engagierten BuLÜPoPo (BundesLügenpolizeiPolizisten) Wissenswertes und Erstaunliches aus der Welt der Unwahrheiten - und kommen selbst um eigene, erstaunliche Erkenntnisse nicht herum.
Die Stromer schafften es mit viel Leichtigkeit und Witz, die Thematik mit amüsanten Dialogen, fantasievollen Schautafeln und wortwitzigen, rhythmischen Rap-Einlagen originell zu beleuchten.
Am Ende gab es einen großen Applaus. Der vergnügliche Exkurs übers Lügen bereitete Groß und Klein Freude und regte zum Nachdenken an. In einem Nachgespräch konnten die Schülerinnen und Schüler an die Schauspieler auch noch Fragen stellen.
.
Die Degerfeldschule nimmt seit über zwei Jahren an dem Schulentwicklungsprogramm "Theater für ALLE!" des Hessischen Ministeriums teil. Das Programm, von Hessens Kultusminister Prof. Dr. Alexander Lorz ins Leben gerufen, möchte vermehrt Methoden aus dem Darstellenden Spiel in allen Fächern einsetzen. Ein Aspekt des Programmes ist auch das Anschauen von professionellem Theater, das mittlerweile fester Bestandteil des kulturellen Schullebens an der Degerfeldschule ist. Die Gastspiele, die in dieser Woche an der Schule stattfinden, werden von Flux , einem Verein zur Förderung Kultureller Bildung, gefördert.



Theater-Workshop
"TATÜTATA - Die Lügenpolizei informiert"
Das Theater "Die Stromer" zeigte in der Alten Turnhalle das Theaterstück "TATÜTATA - Die Lügenpolizei informiert" für die Schülerinnen und Schüler unserer Schule. Als Nachbereitung zum Theaterstück besuchte am Mittwoch der Theaterpädagoge Björn Lehn mit Unterstützung von Ömer Himmel die beiden Klassen 3a und 3d mit ihren Klassenlehrerinnen Carina Kollmar und Annika Einloft.

Im Rollenspiel tauchten die Kinder wieder in das Stück ein. In spielerischer Weise konnten sich die Kinder mit dem Thema "Lügen" auseinandersetzen. Sie durften ihre Lieblingsszenen vorspielen und ihre Ideen in Standbildern umsetzen. "Dabei merkte man ihnen die Begeisterung am Spiel an sowie die wachsenden Fähigkeiten sich selbst darzustellen und auch geheime Wahrheiten zu verkünden!", lobte Lehrerin Carina Kollmar nach dem Workshop. "Das hat großen Spaß gemacht!", berichteten die Kinder übereinstimmend.



ADACUS 2020

Auch dieses Jahr nahmen die Kinder der fünf E2-Klassen am Unfallpräventionsprogramm "Aufgepasst mit ADACUS!" vom ADAC teil.
An drei Tagen vermittelte Frau Schmitz-Moos mit Unterstützung des wissbegierigen Plüsch-Raben ADACUS den Kindern die wichtigsten Verkehrsregeln. Mit Spaß, Bewegung und Freude übten die einzelnen Gruppen interaktiv das richtige Verhalten im Straßenverkehr. Wie gehe ich sicher über einen Zebrastreifen? Wann kann ich sicher sein, dass mich ein Autofahrer wirklich gesehen hat? Wie verhalte ich mich richtig an einer Fußgängerampel? Alle diese Fragen und noch weitere wurden kindgerecht beantwortet.
"Bei Rot muss ich warten, erst bei Grün darf ich gehen!" sang der Plüschrabe ADACUS mit den Kindern im Chor und half damit zusätzlich allen Beteiligten, sich die wichtigen Verhaltensregeln gut einzuprägen. Die E2-Kinder profitierten sehr von diesem Angebot und hatten sichtlich Freude dabei.



Weihnachtsmärchen
"Das Täubchen des Friedens"
Am Montag, 09. Dezember führte die Musik-AG zusammen mit der Klasse 2a als Chor das Adventsmärchen "Das Täubchen des Friedens" auf. Viele Klassen und auch Eltern der Kinder kamen zum Zuschauen und vor allem Zuhören in den Musiksaal.

Nach Robert Schumanns "Stückchen", das die Musik-AG-Kinder auf Stabspielen zu Gehör brachten, erklang mit instrumentaler Begleitung "Zeit für Ruhe, Zeit für Stille". Ein Erzähler berichtete von einem Täubchen, das unglücklich ist über sein nachtschwarzes Federkleid. Der Stern des Friedens schenkt ihm schließlich seine wunderbaren Strahlen und verwandelt es zu einer hellen Friedenstaube, die diese Botschaft zu den Menschen bringt.
Von der Klasse 2a vorgetragene und von der Musik-AG begleitete Lieder wie "Mache dich auf und werde Licht", "Frieden wünsch' ich dir", "Friedensbrücken der Welt" sowie "Zünde ein Lichtlein an" ergänzten das kleine Stabspieltheater, das von Musiklehrerin Bettina Wosch einstudiert worden war.



Plätzchenverkauf der Degerfeldschule auf dem Marktplatz
Nicht nur Plätzchenduft strömte aus der Schulküche sondern auch ein wahrer Ohrenschmaus war zu hören. Nach getaner Arbeit gaben die Kinder der Klasse 2b unter der Leitung von Petra Matz-Schumann ein Küchenkonzert als Dankeschön an die Eltern und Großeltern, die sie den gesamten Schulvormittag beim Plätzchen backen unterstützt hatten.
Tatsächlich kommt in der Degerfeldschule schon jetzt Weihnachtsstimmung auf. Täglich duftet es nach frisch gebackenen Plätzchen. Viele verschiedene Sorten werden mit Hilfe eifriger Mütter, Väter, Opas und Omas gebacken und in Tüten gefüllt. Leuchtende Augen sind zu sehen, wenn die Schüler von den Leckereien naschen dürfen. Alle sind der Meinung: "Die sind ja sooo lecker!"
Wie in den vergangenen Jahren findet der Plätzchenverkauf der Degerfeldschüler mit Unterstützung der Eltern auf dem Butzbacher Marktplatz statt am:

07. Dezember 2019 von 9.00 bis 12.00 Uhr


Die Kinder freuen sich schon darauf, die selbst gebackenen Plätzchen den Stadtbesuchern anbieten zu können. Mit dem Erlös werden Anschaffungen getätigt, die allen Schülerinnen und Schülern zu Gute kommen.
In diesem Jahr wird der Schulchor um 10.00 Uhr auf dem Marktplatz die Stadtbesucher mit einigen Liedern erfreuen. Die Mitwirkenden freuen sich auf viele Zuhörer.



Lesenachmittag der 4. Klassen
Selbst in der Adventszeit müssen die Kinder der 4. Schuljahre ausrücken, um Kommissar Kugelblitz bei der Lösung neuer Kriminalfälle zu helfen.
Kommissar Kugelblitz ist überhaupt nicht weihnachtlich zumute: Der Kapuzenräuber raubt reihenweise Ladenkassen von Juweliergeschäften aus und die Polizei muss hilflos zusehen. Und dann soll er sich auch noch auf der Polizeiweihnachtsfeier als Weihnachtsmann verkleiden! Doch der kugelrunde Kommissar lässt sich nicht aus der Ruhe bringen und sammelt sogar beim Plätzchenbacken mit seinem Neffen und auf dem Weihnachtsmarkt Hinweise. Zusammen mit seinen Assistenten, den Schülerinnen und Schülern, wird er bestimmt auch diesen kniffligen Fall in den Griff bekommen!
Doch bevor es losgeht, müssen die Polizeianwärter einen Einstiegstest bestehen. Denn ohne eine gute Beobachtungsgabe und ein ausgezeichnetes Gedächtnis, wird es schwierig, einen Täter exakt zu beschreiben und damit zu überführen. Hilfreich ist es natürlich auch, bei der Spurensuche von komplizierten Fällen zu wissen, wie man Finger- sowie Schuhabdrücke sicherstellt und ein Phantombild erstellt.
All dies ist sehr anstrengend, so dass gute Ermittler auch Entspannungsphasen bei einem leckeren Imbiss benötigen; welches Andrea Grieser aus der Klasse 4a vorbereitet hatte. Im Anschluss konnten die Assistenten gestärkt weiter ermitteln. So mussten sie noch vor dem verdienten Feierabend - in eisiger Kälte, bei völliger Dunkelheit, mit ihren Taschenlampen - ausrücken, um wichtige Indizien zu sammeln.



Handball-Grundschulaktionstag
Im Rahmen einer Gemeinschaftsaktion der HSG Kirch-/Pohl-Göns/Butzbach, der AOK und des Hessischen Handball-Verbandes wurden die 90 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 2 der Degerfeldschule mit dem Handball-Sport vertraut gemacht und haben mit viel Engagement und Anstrengungsbereitschaft das Handballspielabzeichen erreicht.
Schon zum zweiten Mal fand der Handball-Grundschulaktionstag in der Degerfeldschule statt. Daniela Ivenz hatte die Organisation und Leitung übernommen, unterstützt wurde sie vom erfahrenen Trainerteam Alexandra Ries, Winfried Ries und Katja Strödter. Die vier Handballbegeisterten hatten alle Hände voll zu tun, um der großen Anzahl von energiegeladenen Kindern die Sportart "Handball" näher zu bringen. Nach einem kurzen Kennenlernen und Aufwärmen ging es auch schon los.
Das Trainerteam hatte verschiedene Stationen aufgebaut, an denen die Kinder viele Bewegungsfertigkeiten des Handballs erproben konnten. Mit viel Spaß übten die Kinder in einfachen, koordinativen Übungen Prellen, Werfen, Laufen, Treffen. Außerdem ging es ums Spielen und Treffen, Beweglichkeit und Ballfertigkeit. Die Kinder absolvierten dies mit Bravour und einige zeigten durchaus Potential für diesen Ballsport. Als Belohnung für ihre Anstrengungen erhielten die Kinder am Ende des Aktionstages ein Abzeichen, eine Urkunde und ein T-Shirt zum Handball-Grundschulaktionstag, worüber sie sich sehr freuten.
sich sehr freuten. Initiator dieses großartigen Projekts ist die AOK. Dieser Tag dient dazu, Bewegung zu fördern und Kinder dazu zu animieren, sportlich aktiv zu werden, denn ganz nach ihrem Motto "Gesundheit ist Bewegung und Sport ein Weg, um diese zu gewährleisten". Die HSG Kirch-/Pohl-Göns/Butzbach leistet eine tolle Arbeit in diesem Sinne bei den Handball-Aktionstagen in der Grundschule. Die Lehrerinnen und Schüler bedanken sich ganz herzlich beim Trainerteam für den großartigen Tag.



Vorlese-Genießerstündchen
Alljährlich am Welttag des Vorlesens veranstalten wir ein Vorlese-Genießer-Stündchen. Im Vorfeld dieser besonderen Vorlesestunde können alle Schülerinnen und Schüler sich eine Eintrittskarte zu einem bestimmten Buch auswählen. 35 verschiedene Angebote haben die Lehrkräfte der Schule ausgewählt, an einer Infowand ausgestellt und den Kindern die Wahl gelassen.

Am 15. November zogen dann alle los: Nach der großen Pause suchte sich jedes Kind, bestückt mit der Eintrittskarte, seinen Vorleseraum und konnte anschließend einfach nur genussvoll zuhören. Und was da nicht alles angeboten wurde! In manchen Klassenzimmern ging es recht gefährlich zu, mit wilden Drachen oder gemeinen Dieben als Hauptdarstellern. Lustig wurde es in anderen Räumen, egal ob Drache Kokosnuss oder verwirrte Weihnachtsmänner Unfug trieben.
Mit kleinen Naturwissenschaftlern wurde "Der Schlüssel zum Universum" gesucht und Sprachkünstler kamen beim englischsprachigen Bilderbuch "The smartest giant in town" auf ihre Kosten. Voller Begeisterung kehrten die Kinder am Ende der Vorlesezeit in ihre Klassen zurück und sind sich einig: Alle freuen sich schon auf kommendes Jahr!



Aktionstag "Gesundes Frühstück"
Unter dem Motto "Wer viel lernt muss auch gut essen und trinken" stand Anfang November ein Aktionstag, bei dem den E2 Klassen ein gesundes Frühstück vorgestellt wurde.
Ernährungsberaterin Dagmar Meinel erläuterte die mitgebrachten und vom REWE-Center Butzbach gesponserten Lebensmittel, mit denen anschließend die Frühstücksboxen der Kinder gefüllt wurden.
Auch die Erste Kreisbeigeordnete Stephanie Becker-Bösch war zugegen und gab Anregungen für ein leckeres und vitaminreiches Frühstück für die Schule.



Schnupperkurs Tischtennis
In der Turnhalle der Degerfeldschule drehte sich einen Tag lang alles rund um Tischtennis. Natalie Schröter und Eileen Mc Chesney vom TSV Butzbach boten den Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufe E2 einen ersten Einblick in diese Sportart.

Luftballons wurden in die Höhe geschlagen, Bälle auf dem Schläger balanciert und natürlich mussten auch Ziele z.B. Becher getroffen werden. Die Kinder waren mit Feuereifer dabei, einige zeigten schon vielversprechende Ansätze. Um die nächsten Schritte im Tischtennis anzugehen, haben die Kinder die Möglichkeit, am Vereinstraining des TSV Butzbach teilzunehmen. Das Anfänger-Training findet für alle montags von 18.00-19.30 Uhr, freitags von 17.00 - 18.30 Uhr und samstags nur für Mädchen von 10.00 - 11.30 Uhr in der Turnhalle der Degerfeldschule statt.



Lesewettbewerb
Dieses Jahr fand der elfte Lesewettbewerb an unserer Schule statt. 16 Schüler und Schülerinnen der 3./4. Schuljahre traten mit Freude, Engagement und Wetteifer gegeneinander an. Bevor jedes Kind ca. 4 Minuten aus seinem mitgebrachten Lieblingsbuch vorlas, stellte es den Buchtitel, den Autor sowie eine kurze Inhaltsangabe vor. Danach leitete es zum Kapitel des Buches über, das vorgelesen wurde. Im Anschluss bekam jeder Schüler einen fremden Text, um darin 2 Minuten zu lesen.
Als Gasthörer fanden sich die Schüler aus den 2. Schuljahren ein, die die Vorleser mit Gelächter und Applaus belohnten.
In der Jury saßen aus dem Elternbeirat der Klasse 2d Martina Schmidt und die Klassenlehrerin der 2d Karin Debus. Dieses Jahr machten es die Schüler des 4. Schuljahres der Jury besonders schwer, da das Leseniveau der Kinder in diesem Jahrgang sehr dicht beieinander lag. So glänzten die Schülerinnen durch gute Vorbereitung. So konnte sich die Jury bei der Ermittlung des 2. und 3. Siegers nicht entscheiden und vergab dieses Jahr zwei 2. Plätze, da die beiden Leserinnen gleich auflagen.
Die Siegerehrung fand am Mi, 25.09.19 statt. Nach der Übergabe der "Trostpreise", erhielten die Sieger des Lesewettbewerbs ihre Urkunden und einen Buchgutschein.



Einschulung der neuen E1 - Klassen
Nach einem ökumenischen Schulanfangsgottesdienst in der St. Gottfriedskirche trafen sich die Schulanfänger mit ihren Familien zur Einschulungsfeier in der Turnhalle der Degerfeldschule.
Herzlich begrüßt wurden die Neuankömmlinge und ihre Familien von den Chören der Schule mit dem Willkommenslied "Heute ist ein ganz besonderer Tag" unter der Leitung von Petra Matz-Schumann. Anschließend begeisterten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 2b unter der Leitung von Bettina Wosch mit zwei Blockflötenstücken "Zwei Finger" und "Zizibe". Schulleiterin Cornelia Jüttner-Tunkowski hieß alle Anwesenden herzlich willkommen. Sie begann ihre Rede mit dem Gedicht "Wenn der Löwe in die Schule geht". Gemeinsam mit den Kindern überlegte sie, was die Tiere und Dinge so alles in "ihrer Schule" lernen und was die neuen Schulkinder in der Schule erwartet.

Danach wurden die Kinder bei dem Bewegungslied der Klasse E2d unter Leitung von Sandra Volin animiert, mitzumachen. Fünf Kinder der 3c hatten mit ihrer Klassenlehrerin Loremarie Winter das Gedicht "Schulanfang" eingeübt und trugen es zur Freude aller gekonnt vor. Den Abschluss des vielfältigen Programms bildete die Klasse E2b von Petra Matz-Schumann mit dem Mitspielstück zu Vivaldis "Vier Jahreszeiten - Frühling". Eine tolle Leistung der Eingangsstufenkinder.
Dann war es endlich soweit! Die Aufregung und die Vorfreude war bei den neuen E1-Kinder zu spüren als sie von den Viertklässlern an bunten Seilen zu ihrer ersten Unterrichtsstunde mit ihren Lehrerinnen, Anja Wagner, Irene Steguweit, Nicole Rau und Katrin Waha geführt wurden.
Den Eltern wurde die Wartezeit verkürzt, indem sie sich bei Kaffee, kühlen Getränken und kleinen Leckereien nach dem aufregenden Morgen stärken konnten. Die Bewirtung hatten die Eltern der jetzigen E2-Klassen übernommen. Dafür an dieser Stelle nochmals ein herzliches Dankeschön.
Nach ihrer ersten Schulstunde wurden alle Neuankömmlinge von der gesamten Schulgemeinde im Atrium erwartet und mit dem "Degerfeld-Lied" verabschiedet.



Mosaikschlange
Mit Hammer, Schutzbrille und Fliesenkleber rückten die Kinder der 4. Klassen vor den Sommerferien der Betonschlange zu Leibe, auf der sich traditionell die Abgängerklassen verewigen.
Aus den zerschlagenen Fliesenstücken formten die Kinder bunte, kunstvolle Muster, die nun viele Jahre an sie erinnern werden. Hilfe bekamen die Kinder von ihren Klassenlehrerinnen Irene Steguweit, Angela Kammer, Anja Wagner und Katrin Waha, dem Hausmeister Nitsche und einigen Eltern und Großeltern.